Martina Bretländer
Herzlich Willkommen!!!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Besucher,  

ich lade Sie herzlichst ein, die CDU Hage bei einem informativen Spaziergang über unsere Internetseiten kennenzulernen. Auf unserer CDU-Homepage finden Sie interessante Informationen zum Parteivorstand, aber auch zu unseren Funktions- und Mandatsträgern. Darüber hinaus möchten wir Sie über unsere Arbeit und Ziele auf den verschiedenen politischen Ebenen informieren. Wir wollen Politk erklärbar machen und Ihnen unser Service-Angebot auf diese Weise näher bringen. Bitte teilen Sie uns Ihre Fragen, Anregungen, aber auch Ihre Kritik zu unserer Arbeit mit. Dies ist uns wichtig. Nur eine Partei, die ihr offenes Ohr bei den Bürgern hat, kennt die Anliegen und Sorgen der Menschen. Ihre Sorgen sind unsere Sache, genau diese wollen wir von Ihnen wissen, denn wir vertreten Ihre Interessen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie die CDU Hage aktiv unterstützen und damit unsere gemeinsame politische Zukunft mitgestalten. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Bei uns sind Sie willkommen!

Herzlichst, Ihre Martina Bretländer
Vorsitzende




 
05.12.2018

CDU Bezirksverband Ostfriesland hochzufrieden mit Europa-Liste 

Jens Gieseke MdEP auf aussichtsreichem Platz 2; Leeraner Ulf-Fabian Heinrichsdorff auf Platz 9 

Die CDU in Niedersachsen hat gestern in Hannover auf ihrer Landesvertreterversammlung die Landesliste für die Europawahl am 26. Mai 2019 beschlossen. "Aus Ostfriesischer Sicht sind wir hochzufrieden. Wir freuen uns, daß Jens Gieseke uns aller Voraussicht nach auch in den kommenden fünf Jahren in Straßburg und Brüssel vertreten wird" erklärte der Ostfriesische Bezirksvorsitzende Sven Behrens (Berumbur) am Rande der Versammlung. Der 47-jährige Jurist Gieseke aus Sögel ist bereits seit 2014 Abgeordneter im Europäischen Parlament und hat sich insbesondere als Berichterstatter im Abgasuntersuchungsausschuß mit klaren Positionen einen Namen gemacht. Er wurde von den CDU-Bezirksverbänden Osnabrück-Emsland und Ostfriesland für einen vorderen Listenplatz nominiert. 

"Mit Ulf-Fabian Heinrichsdorff aus Leer kandidiert zusätzlich ein junger Ostfriese für uns, der seine Erfahrungen in der Maritimen Wirtschaft, einem für unsere Region sehr wichtigen Themenfeld, in den Wahlkampf einbringen wird" stellte Behrens weiter heraus. Der 35-jährige Ratsherr aus Leer engagiert sich seit seiner Schulzeit in der Jungen Union und der CDU und ist z.Zt. Schatzmeister des CDU- Bezirksverbandes sowie Schriftführer des CDU-Kreisverbandes. Der Wirtschaftsingenieur arbeitet für eine Leeraner Reederei und engagiert sich in der Leda-Stadt insbesondere in der Deutsch-Britischen Partnerschaftsarbeit. 

Zum Spitzenkandidaten wurde wie bereits vor fünf Jahren der Europaabgeordnete und frühere Landesvorsitzende, David McAllister, gewählt. In seiner Begrüßungsrede betonte der CDU- Landesvorsitzende Bernd Althusmann die Bedeutung Europas für Niedersachsen und Deutschland: „Europa ist ein großartiges Friedensprojekt und ein großartiges Wirtschaftsprojekt. Es ist unsere Aufgabe, dieses Europa nicht zu bekämpfen, es nicht kleinzumachen, sondern es jeden Tag mit harter Arbeit zu verbessern.“ Das Ziel sei klar: „Am 26. Mai 2019 wollen wir stärkste Kraft werden, damit Manfred Weber neuer Präsident der Europäischen Kommission werden kann!“ 

- ENDE DER PRESSEMITTEILUNG - 

Bild: Die Ostfriesischen Delegierten mit den beiden Spitzenkandidaten McAllister und Gieseke: Ulf-Fabian Heinrichsdorff, Hajo Wiebersiek, Ulf Thiele MdL, Melanie Nonte, David McAllister MdEP, Jens Gieseke MdEP, Björn Fischer, Sven Behrens  
weiter

27.11.2018

Die Koalition bringt ein Sportstättensanierungsprogramm auf den Weg

 

mit bis zu 100 Millionen Euro aus der sogenannten VW-Milliarde, also dem Bußgeld des VW-Konzerns zu Gunsten der Landeskasse, bringt die Koalition aus SPD und CDU zusammen mit der Landesregierung nunmehr ein Sportstättensanierungsprogramm auf den Weg. Ziel ist der Erhalt der bestehenden (Breiten-)Sportinfrastruktur und die Reduzierung des vorhandenen Sanierungsstaus.

 

Das Sportstättensanierungsprogramm soll eine Laufzeit von Beginn 2019 bis Ende 2022 haben. Wichtig ist, dass es kein sogenanntes „Windhund-Prinzip“ geben soll, vielmehr sind vier Antragsstichtage während der Laufzeit des Programms geplant, damit jede Kommune die Chance hat, von dem Programm zu profitieren.

 

Die Sportstättensanierung steht im Vordergrund des Programms. Der Neubau von Sportstätten als Ersatz vorhandener Sportstätten soll nur dann gefördert werden, wenn dies nachweis-ich die wirtschaftlichere Lösung darstellt. Erweiterungsmaßnahmen sollen nur in Ausnahme-fällen und unter Berücksichtigung gegenwärtiger und zukünftiger Nutzungsbedarfe im Rahmen von Modernisierungen förderungsfähig sein.

 

Dies vorausgeschickt ergeben sich fünf Förderschwerpunkte:

 

1. Kommunale Sporthallen: Gefördert werden Turnhallen, da sie multifunktional nutzbar und kommunale Zentren des Sports in der Kommune sind. 

 

2. Kommunale Hallenschwimmbäder: Gefördert werden Hallenschwimmbäder mit Lehr- oder Wettkampfbecken, jedoch keine Spaßbäder, Solebäder oder Ähnliches. Aufgrund des besonders hohen Sanierungsstaus bei Hallenbädern, Bäderschließungen und der nachlassenden Schwimmfähigkeit von Kindern und Erwachsenen, sowie der auch 2018 wieder steigenden Zahl von Todesfällen durch Ertrinken in Niedersachsen, erscheint dies sachgerecht.

 

3. Kommunale Sportfreianlagen: Gefördert werden Sportplätze und Laufbahnen sowie die dazugehörigen Sanitärgebäude. Sie dienen sowohl dem organisierten Wettkampfsport als auch den nicht wettkampforientierten Sport- und Bewegungsaktivitäten in einer Kommune und sind deshalb ein wichtiger Förderschwerpunkt.

 

4. Sportleistungszentren: Gefördert werden landesweit bedeutsame kommunale Sportleistungszentren, an denen ein besonderes Landesinteresse besteht.

 

5. Vereinssportstätten: Über den Landessportbund Niedersachsen werden vor dem Hintergrund des auch dort bestehenden Sanierungs- und Modernisierungsbedarfs auch Vereinssportstätten in das Sportstättensanierungsprogramm aufgenommen.

 

Wie geht es weiter?

Zurzeit erarbeitet das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport die entsprechen-den Förderrichtlinien, welche zum 1. Januar 2019 in Kraft treten sollen. 

weiter


06.03.2018
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Hage wurden die Feuerwehrleute für ihre Einsätze und ihr Engagement geehrt.
Befördert wurde im Rahmen dieser schönen Veranstaltung (im Dörp Hus) der Vorsitzende Ortsbrandmeister Björn Bittner.
Vor der Sitzung gab es Snirtje Braten.
Die Feuerwehr leistet einen sehr wertvollen und wichtigen Beitrag für unsere Bürgerinnen und Bürger den man nicht hoch genug schätzen kann.

weiter

17.02.2018
Sehr geehrte Damen und Herren,

zurzeit gibt es viele Presseanfragen zur Bewertung des Koalitionsvertrages auf Bundesebene.

*"Der Koalitionsvertrag trägt an vielen Stellen die Handschrift der CDU:
Stärkung der Familie mit der Einführung eines Baukindergeldes, Erhöhung des Kindergeldes, Entlastung der Eltern bei den Kindergartenbeiträgen und die schrittweise Abschaffung des Solidaritätszuschlags. Auch bei den für Niedersachsen so wichtigen Themen, wie dem notwendigen Ausbau der
Verkehrsinfrastruktur und der Stärkung der Landwirtschaft, zeigt der Vertrag Perspektiven auf. Bedenkenswert finde ich jedoch nach wie vor, dass die abschließende Entscheidung über die Koalition nun in die Hände der SPD-Mitglieder gelegt werden soll.“ *

*"Niedersachsen wird vom Koalitionsvertrag als Wirtschaftsstandort und
von den Investitionen im Bereich der frühkindlichen Bildung und der Ganztagsbetreuung profitieren. Wir konnten unsere Ziele, die Familien zu stärken, die Bürger zu entlasten, die Digitalisierung zu beschleunigen und die Sicherheit zu erhöhen, umsetzen. Die Koalitionspartner stellen die Weichen in Richtung eines modernen Deutschlands. Mit Ursula von der Leyen wird die niedersächsische CDU wieder mit einer Bundesministerin im
Kabinett vertreten sein. Zudem haben wir mit Michael Grosse-Brömer als Ersten Parlamentarischen Geschäftsführer einen Niedersachsen an der Schnittstelle zwischen Bundesregierung und CDU/CSU-Bundestagsfraktion!
Aktuell rechne ich mit 2, womöglich auch 3 Parlamentarischen
Staatssekretären aus Niedersachsen, die von der CDU gestellt werden.

Nach 1966 stellt die CDU wieder den Wirtschaftsminister! Das ist eine große Chance für die CDU als Partei der sozialen Marktwirtschaft. Dies stimmt mich alles in allem zufrieden. Wir wollen und müssen jetzt zügig an die Arbeit gehen.  Daher halte ich es für den richtigen Weg, dass die 1001 Delegierten auf unserem Bundesparteitag **am 26.02.2018* in Berlin über den Koalitionsvertrag abstimmen.“*

Neben den Inhalten des Koalitionsvertrages, die in den Medien durchaus sehr positiv beurteilt werden, sorgt vor allem die Ressortverteilung für heftige Diskussionen. Hierzu muss zunächst ganz objektiv darauf verwiesen werden, dass die Anzahl der Ministerin genau identisch auf die drei Parteien verteilt wird, wie auch in der vorherigen Wahlperiode.
Hier müssen wir eben auch attestieren, dass wir als Union im Vergleich zur vorherigen Bundestagswahl 8,6% verloren haben. Die SPD hat 5,2% verloren. Der Abstand der Parteien hat sich also sogar eher verringert im Vergleich zur vorherigen Wahlperiode.

Der einzige Tausch zwischen Union und SPD erfolgte mit Blick auf den Wechsel des Finanzministeriums an die SPD. Hierfür wird im Gegenzug die CDU zum ersten Mal seit über 50 Jahren wieder das Wirtschaftsministerium leiten. Gerade mit Blick auf unser wirtschaftspolitisches Profil ist diese Entwicklung mit Sicherheit nicht nachteilig.
weiter

10.02.2018 | Mit freundlicher Genehmigung: Ostfriesischer Kurier

08.02.2018 | Mit freundlicher Genehmigung: Ostfriesischer Kurier

08.02.2018 | Mit freundlicher Genehmigung: Ostfriesischer Kurier

Mehr Informationen hierzu unter der Rubrik

Aktuelles - Anträge

"Fußgängerweg Samtgemeinde Hage" 
 

weiter

08.02.2018
Mit der Unterschrift der Mitglieder der Hauptverhandlungsrunde von CDU, CSU und SPD unter dem Entwurf des Koalitionsvertrages konnten die Koalitionsverhandlungen erfolgreich zu Ende geführt werden. Es ist der Union gelungen, zahlreiche wichtige Punkte auf Grundlage unseres Regierungsprogramms im Koalitionsvertrag zu verankern. Wir sehen insgesamt darin ein gutes Fundament für eine Politik, die eine neue Dynamik für unser Land und einen neuen Aufbruch für Europa ermöglicht.

Aufruf über News Ticker (auf der rechten Setie der WEB Seite) unter Punkt "Koalitionsvertrag im Detail"

bzw. über dem nachfolgendem Link:

www.cdu.de/system/tdf/media/dokumente/koalitionsvertrag_2018.pdf


Weitere Infos unter der Rubrik "Aktuelles " "CDUTV"(Video von Angela Merkel)



Zusatzinfos weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU-Samtgemeindeverband Hage  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.13 sec.